Mecklenburgische Seenplatte im Herbst

Mecklenburgische Seenplatte im Herbst - Plau am See

Mecklenburgische Seenplatte
im Herbst

Eine Wochenende raus aus der Großstadt – Die Mecklenburgische Seenplatte eignet sich für Erholung und Energie tanken. Tiefgrüne Wälder, malerische Seen und alte Rotklinkerhäuser. Seitdem ich in Hamburg wohne, zieht es mich an freien Tagen immer mehr raus aufs Land und weg vom Großstadtlärm. Tom hatte das Wochenende frei – also hieß es Köfferchen packen und los. Freitag, direkt nach Feierabend ins Auto gesetzt und los gings auf die A24 Richtung Mecklenburg-Vorpommern. Als Ziel haben wir uns für den Luftkurort “Plau am See” entschieden.

Mecklenburgische Seenplatte im Herbst - Plau am See

Mecklenburgische Seenplatte im Herbst - Plau am See

 

Plau und See

Die Mecklenburgische Seenplatte liegt östlich von Hamburg. Rund 180 Kilometer sind es zum Plauer See. Er ist der 7. größte See Deutschlands. Super für jede Jahreszeit: Im Sommer kann man sich auf dem Wasser rum treiben lassen oder im Herbst wunderschöne Radtouren machen. Das haben auch wir gemacht. Mit den geliehenen Fahrrädern vom Hotel radelten wir am Seeufer lang und in den Ort hinein. Auf dem Weg: Ponys und unzählige Apfelbäume. Die Ponys hatten schon ihr flauschiges Winterfell bekommen. Die Ponys sahen aus wie kleine Wattebäusche.

Der Ortskern von Plau am See ist sehr überschaulich. Trotzdem gibt es einiges zu sehen. Direkt am Ortseingang befindet sich eine Burg mit einer kleinen Festungsanlage drum herum. Das Besondere an dieser Burg ist, dass 11 Meter tiefe Verlies. Mein optisches Highlight war das Rathaus. Rund um das Rathaus ringelt sich wilder Wein. Jetzt, im Herbst haben sich die Blätter in den tollsten Herbstfarben, rot, orange und gelb gefärbt und es eignet sich hervorragend als Fotokulisse.

Mecklenburgische Seenplatte im Herbst - Plau am See Rathaus

Mecklenburgische Seenplatte im Herbst - Plau am See Rathaus

Zurück zu unseren Fahrrädern spazierten wir an der Promenade der Elde. Der kleine Fluss, plätscherte hell vor sich hin. Seine Reise endet in der Nordsee. Das relativ kurze Stück von der Schleuse zum idyllischen Hafen, lässt noch einmal die Chance einen Blick auf die schönen Rotklinkerhäuser mit Fischerstübchen-Charme zu werfen. Während der zwei Tage hatten wir wirklich tierisch Glück mit dem Wetter. Sonnenschein pur. Da konnten wir uns auch mal hinsetzen und die Ruhe genießen. Gerade in der Herbstzeit, sind sonnige Tage einfach unglaublich schön.

Mecklenburgische Seenplatte im Herbst - Plau am See

 

Ziele in der Umgebung
(Mecklenburgische Seenplatte)

 

1. Bärenwald Müritz

Die tatzigen Fellnasen leben in Deutschland nicht mehr in freier Wildbahn. Im Zirkus und in Zoos werden sie kaum artgerecht gehalten. Südlich des Plauer See gibt es für Bären aus schlechter Haltung ein 16 Hektar großes Schutzzentrum. Als Besucher hat man die Möglichkeit verschiedene Bärenarten in großen umzäunten Gebieten zu beobachten. Um den Bärenwald mit ausreichend Zeit zu erkunden, kamen wir leider zu spät. Bei nächsten Mal werden wir garantiert eher da sein. Für Familien mit Kindern ist der Bärenwald ein super Ausflugsziel.

2. Wittstock/Dosse

Weiter in Richtung Brandenburg befindet sich die Kleinstadt Wittstock/Dosse. Mich haben die noch vorhandenen historischen Häuser total begeistert. Wittstock ist einmal rum von einem grünen Park umgeben. Ein Spaziergang lohnt sich. Sehr interessant ist die geschichtliche Vergangenheit dieser Stadt. Wittstock hat über den Dreißigjährigen Krieg, die Pest, Napoleon, den Nationalsozialismus und die DDR-Zeit viel miterlebt. In der näheren Umgebung gab es ein KZ und einen Flugplatz, der von der Sowjetunion als Armeeflugplatz genutzt wurde. Wer sich dafür interessiert, kann zum Flugplatz Alt-Daber fahren. Dort stehen noch alte Shelter der russischen Kampfjets.

3. Gedenkstätte Todesmarsch

Auf diese Gedenkstätte sind Tom und ich eher zufällig aufmerksam geworden. In Brandenburg hat es den Anschein, dass mobiles Internet nicht erwünscht ist, haha! Mit der vorgeladenen Google Map haben wir unseren Weg zurück zum Hotel gesucht und sind dann auf einen Wegweiser gestoßen. Es war schon relativ dunkel geworden. Die Geschichte der Gedenkstätte: 1945 trieb die SS ca. 30.000 Männer, Frauen und Kinder über den langen Marsch vom KZ Sachsenhausen in Richtung Schwerin. Sie wurden von den Nazis ohne Unterkunft, Essen und Trinken gefangen gehalten und bewacht. Dabei starb die Hälfte der Juden. An die Menschen erinnern mehrere Gedenksteine. Ich bin immer wieder über die damalige Grausamkeit erschrocken, jedes Mal, wenn ich einen Film sehe, ein Buch dazu lese oder eine Gedenkstätte besuche.

 

Restaurant Tipps

Wir haben ein paar sehr gute Restaurants mit extrem leckeren Essen gefunden, die wir euch unbedingt empfehlen möchten:

1. Zeislers Esszimmer

Dieses Restaurant liegt direkt in Plau am See, am Lauf der Elde. Das Ambiente ist modern und elegant, mit froschgrünen Akzenten. Wir empfanden es als wirklich gemütlich. Am Samstagabend war das Restaurant auch gut besucht. Preislich würde ich sagen, lag es in der bezahlbaren Mittelklasse. Ich habe mich über schmackhafte Nudeln mit Kürbisgemüse und Garnelen hergemacht. Tom gönnte sich einen Lübzer Strauß. An den super leckeren Geschmack kann ich mich noch immer erinnern! Ihr könnt euch das Menü vor ab online anschauen: Zeislers Esszimmer in Plau am See.

2. Wiepeldorn

Genauso kulinarisch kann man im Wiepeldorn in Vipperow speisen. Durch Vipperow ist man eigentlich ziemlich schnell durchgefahren, daher könnte man das Restaurant glatt übersehen. Das wäre aber schrecklich! Das Restaurant hat große bodentiefe Fenster und besticht durch seinen ländlichen Charme. Absolut schmackhaft war definitiv der französischer Cider, diesen musste ich mir direkt zwei mal bestellen. Passend zu einem sonnigen Herbsttag, gönnte ich mir ein Hirschkalbsbraten. Super, da es regionales Fleisch war! Tom hatte die Schweinefiletpfanne. Zum Nachtisch gab es für uns zwei Naschkatzen ein Schokoladensoufflé mit Zitronensorbet. Ok, davon hätte ich nochmal fünf Portionen essen können! Der flüßige Schokokern war unglaublich!!

Mecklenburgische Seenplatte im Herbst - Plau am See

Es war ein wunderschönes Wochenende mit reichlich neuen Eindrücken, schöner Natur und viel Entspannung an der Mecklenburgischen Seenplatte.

Wo zieht es euch hin, wenn hier mal Ruhe und Entspannung braucht?

Folge mit Bloglovin

Kommentar verfassen