Porto: Der Hafen der Sehnsucht

Douro_Porto_Ribeira

Porto: Der Hafen der Sehnsucht

Porto – im Herzen meine zweite Heimat. Schon als ich 2010 das erste Mal nach Porto geflogen war und am Flughafen auf die Metro wartete, fühle ich eine angenehme Geborgenheit in meinem Körper aufkommen und ich wusste: “Ich bin Zuhause!”. Seit diesem Tag habe ich viele unvergessliche Momente in der kleinen Stadt an der Mündung des Douro erlebt, die mich mehr und mehr mit ihr verbunden haben. Meine Freunde fragen mich oft: “Was ist das Besondere an Porto?” Für diese Frage gibt es Millionen Antworten. Unzählige Reisemagazine sprechen schon seit einigen Jahren von einem “Geheimtip”. Wohl ist Porto schon lange nicht mehr geheim, aber immer noch ein Tip! Daher möchte ich euch ein paar meiner Gründe nennen, warum ihr unbedingt nach Porto reisen müsst!

 Love_Porto 

Saudade – das unübersetzbare Gefühl

In der portugiesischen Literatur kommt das Wort “Saudade” (im Deutschen mit dem Wort Sehnsucht zu vergleichen) immer wieder vor. Es ist quasi das Sinnbild Portugals und der Portugiesen. Die einstige Seefahrernation träumte von fernen Ländern und deren Besiedlung. Wobei sie auch mit Vasco da Gama und Magellan, der unter der kastilischen Krone segelte,  historische Meilensteine gesetzt haben. Während dieser Entdeckerzeit ging es der kleinen Nation auf der iberischen Halbinsel gut. Doch lange hielt der Wohlstand nicht an. Die spanische Herrschaft und die langjährige Diktatur hinterließen ihre Spuren. So erklären sich viele Experten, warum die Portugiesen von einer ständigen Sehnsucht erfüllt sind. Ob, das nun so stimmt – darüber lässt sich streiten.

Doch nirgends lässt es sich so gut in Nostalgie verfallen, wie mit dem Blick auf den Atlantik, wo man in der Ferne ganz leicht Amerika erahnen kann. Porto’s Atmosphäre ist perfekt für nostalgische Momente und die Sehnsucht der guten alten Zeit. Die Häuser aus Fliesen und Granitfassaden mit Wellblech oder Ziegeldächern in den alten Stadtteilen Sé, Vitoria und Ribeira  staffeln sich wie ein Labyrinth vom Zentrum bis zum Flussufer. Schön sind viele dieser Häuser nicht, aber sie zeigen wie es früher war. Bei Sonnenschein am Ufer des Douro sitzend, die Häuser im Rücken, den Blick nach rechts gewandt, Richtung Atlantik, da kommt das Sehnsuchtsgefühl von ganz allein!

 

Porto, und was das mit Harry Potter zu tun hat

Eingefleischte J. K. Rowling Fan’s wissen es schon lange: die Inspirationen zu dem Verfolgsklassiker Harry Potter fand die Autorin in Porto. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du eine Gruppe von Mädchen und Jungen auf den Straßen von Porto bemerkst, die dunkle Kleidung und einen Umhang tragen. Es scheint als wärst du mitten in einem Harry Potter Film gelandet. Nur das die Geschichte nicht im verregneten London spielt, sondern im sonnigen Portugal. Die Studentenkultur in Portugal nennt sich “praxe”. Jede Fakultät einer Universität im Land hat eine eigene Farbe. In dieser Farbe präsentieren sich die Studenten, ganz so wie die Häuser Slytherin, Ravenclaw, Hufflepuff und Gryffindor in Hogwarts. Auch die Winkelgasse findet sich in Porto wieder: Verwinkelte Gässchen, alte Backsteinwände, unregelmäßige Treppenstufen machen den Stadtteil Ribeira perfekt für eine Harry Potter Kulisse. 

Noch offensichtlicher ist die Potter-Inspiration beim wohl berühmtesten Geschäft der Stadt: die Buchhandlung Lello. Sofort beim Eintreten blickt man auf die rote, gewundene Treppe in der Mitte der Buchhandlung. Seit 2013 der Buchladen Lello unter Denkmalschutz. Das Geschäft hat täglich so viele Besucher, dass man inzwischen drei Euro Eintritt bezahlen muss, um hinein zu gehen. Beim  Kauf eines Buches, wird der Eintrittspreis verrechnet. Als diese Dinge machen Porto ein wenig magisch.

Porto

 Ribeira

 

 “In Porto wird gearbeitet, in Lissabon das Geld ausgegeben”

Das behaupten die Portuenser von sich und ihrer Stadt. Doch wenn man hier einige Zeit gelebt, merkt man schnell, dass an dieser Aussage etwas dran ist. Hier parken nicht an jeder Ecke Luxusschlitten, es gibt nur ein Nobelkaufhaus und schmucklose Restaurants haben mehr Gäste als 5-Sterne Köche. Die Portuenser sind bescheiden und doch unglaublich gastfreundlich und herzlich. Sie helfen dir den Weg zu finden, wenn du verwirrt vor einem Stadtplan stehst, manchmal begleiten sie dich sogar zu deinem Ziel, während sie mit dem Obstverkäufer oder dem Strassenfeger ein Pläuschchen halten. Portuenser sind nicht überheblich. Sie sind Touristen gegenüber sehr offen, denn diese sind eine große Einnahmequelle für die Stadt. Obwohl jährlich zigtausende Touristen Porto besuchen, hat die Stadt seine Identität nicht verloren. Für mich ist und bleibt Porto die schönste Stadt am Atlantik und meine zweite Heimat!

Sao_Bento

 

Douro_Porto_Ribeira

 

Buchtip: Ein Freund von mir hat in seinen E-Book Porto Bucket List 55 Secrets einzigartige Tips für Porto gesammelt, wo ihr am besten esst, schläft, shoppt und feiert. 

Folge uns mit Bloglovin

8 Comments

  1. I spent my first night in Europe in Porto and it will always be special to me. I have a soft spot for Portugal now and I totally agree with you that Porto has a special charm. I miss that view from the Dom Luiz very much.

  2. This post is really beautifully written! I’ve heard about Porto being a great destination to visit but it’s only after reading your post that I fully understand why. There’s something so beautiful about a place or person so charming and great, but also so modest and kind. You’ve definitely sparked an interest for me to visit Porto 🙂

Kommentar verfassen